Was ist mit gesättigten Fetten, wenn Sie bereits eine Herzerkrankung haben?

Werner Schmidt

Eine kürzlich durchgeführte Studie legt nahe, dass eine hohe Aufnahme von gesättigten Fetten kein Risikofaktor für Patienten mit koronarer Herzkrankheit ist, die eine moderne Behandlung erhalten

Was ist mit gesättigten Fetten, wenn Sie bereits eine Herzerkrankung haben?

Die öffentliche Empfehlung, die Aufnahme gesättigter Fette einzuschränken, richtet sich in erster Linie an gesunde Menschen, um das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern. Der gleiche Rat wurde jedoch ausführlich an Patienten gegeben, bei denen eine Herz-Kreislauf-Erkrankung diagnostiziert wurde, sei es eine koronare Herzkrankheit oder ein Schlaganfall.

Sie bereits eine Herzerkrankung haben

Sehr wenige Studien haben die Auswirkungen der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren bei Patienten untersucht, bei denen bereits eine Herzerkrankung diagnostiziert wurde. Aus diesem Grund war ich sehr interessiert, einen wissenschaftlichen Artikel zu diesem Thema zu finden, der kürzlich im Journal of Nutrition (11) veröffentlicht wurde..

Die Studie umfasste 2.412 Patienten, die sich zwischen 1994 und 2004 an zwei Universitätskliniken in Norwegen (Haukeland University Hospital, Bergen und Stavanger University Hospital, Stavanger) einer Koronarangiographie aufgrund einer Koronararterienerkrankung oder einer Aortenklappenstenose unterzogen hatten..

Informationen zur Nahrungsaufnahme wurden zu Studienbeginn durch einen FFQ (Food Frequency Questionnaire) ermittelt, der am Department of Nutrition der Universität Oslo entwickelt wurde.

Die Patienten wurden basierend auf der Menge an verbrauchtem gesättigtem Fett (Prozentsatz der verbrauchten Energie) in Quartile unterteilt. In Gruppe 1 lag die Menge der gesättigten Fettsäuren zwischen 3,9 und 9,8%, in Gruppe 2 zwischen 9,8 und 11,5%, in Gruppe 3 zwischen 11,5 und 13,2% und in Gruppe 4 zwischen 13,2 und 28,7%.

Zu Studienbeginn gab es einige recht interessante Ergebnisse. Beispielsweise hatten Patienten mit einer höheren Zufuhr an gesättigten Fetten in der Anamnese seltener einen Herzinfarkt, eine Bypass-Operation der Koronararterien vor der Operation oder triple heart disease (Blockaden aller drei Hauptkoronararterien) zu Studienbeginn.

LESEN  Der Omega-3-Index

Eine erhöhte Aufnahme von gesättigten Fettsäuren entsprach einer erhöhten Aufnahme von Gesamtenergie und Gesamtfett. Teilnehmer mit der höchsten Aufnahme an gesättigten Fettsäuren hatten auch einen höheren Verbrauch an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Cholesterin in der Nahrung.

Eine hohe Aufnahme von gesättigten Fetten war mit einem geringeren Verbrauch an Gesamtkohlenhydraten, Ballaststoffen und Alkohol verbunden. Patienten mit einer höheren Aufnahme von gesättigten Fetten hatten eine höhere Aufnahme von Fleisch, Käse, Butter, Milch, Eiern, Was ist mit gesättigten FettenKuchen, Zucker und Süßigkeiten.

Interessanterweise war der Body-Mass-Index (BMI) trotz eines höheren Kalorienverbrauchs bei denjenigen mit der höchsten Aufnahme gesättigter Fettsäuren in allen vier Gruppen ähnlich.

Patienten mit einer höheren Zufuhr von gesättigten Fetten hatten mit geringerer Wahrscheinlichkeit einen hohen Blutdruck, jedoch eine höhere Wahrscheinlichkeit zu rauchen. Ihr Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel im Blut war tendenziell höher, aber die Triglyceride waren niedriger als bei denen mit geringerer Aufnahme von gesättigten Fetten. Es gab keine signifikanten Unterschiede in den Blutspiegeln von HDL-Cholesterin zwischen den Gruppen.

Die Prävalenz von Diabetes war in allen vier Gruppen ähnlich.

Während einer medianen Nachbeobachtungszeit von 4,8 Jahren erlitten insgesamt 292 (12%) Patienten ein koronares Ereignis (Herzinfarkt, instabile Angina oder Koronartod), und 137 Patienten starben aus irgendeinem Grund.

Während der Nachuntersuchung erhielten die meisten Patienten konventionelle Medikamente wie Aspirin (90%), Statine (89%) und Betablocker (78%)..

Es gab keine signifikanten Zusammenhänge zwischen der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und Herz-Kreislauf-Ereignissen oder dem Tod aus irgendeinem Grund. Mit anderen Worten, Patienten mit einer hohen Aufnahme von gesättigten Fettsäuren zeigten keine schlechtere Leistung als Patienten mit einer geringeren Aufnahme von gesättigten Fettsäuren. Dies galt auch nach multivariaten Anpassungen für mögliche Störfaktoren.

LESEN  Weniger Herzerkrankungen trotz mehr Diabetes; Die Rolle der Ernährung

Natürlich hat diese Studie mehrere Stärken und Grenzen. Zum Beispiel ist es wichtig zu verstehen, dass die Nahrungsaufnahme nur zu Studienbeginn geschätzt wurde. Während der Nachverfolgung wurden keine derartigen Informationen gesammelt. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, Änderungen der Ernährungsgewohnheiten während des Studienzeitraums zu berücksichtigen.

Die Autoren weisen jedoch darauf hin, dass die Mehrheit der Patienten, die für die Teilnahme an der Studie ausgewählt wurden, zu Studienbeginn eine bekannte koronare Herzkrankheit hatte. Daher ist davon auszugehen, dass die meisten Patienten, die bereit sind, ihre Ernährungsgewohnheiten in Richtung einer geringeren SFA-Aufnahme zu ändern, dies bereits vor der Aufnahme in die Studie getan haben.

Die Quintessenz

Kardiologen Patienten mit Herzerkrankungen, die Aufnahme von gesättigten Fetten und diätetischem Cholesterin einzuschränken. Viele Patienten glauben immer noch, dass dies der Eckpfeiler ihrer Lebensstiländerung ist.

Der Hauptgrund für die Vermeidung gesättigter Fette ist die Annahme, dass sie das Lipidprofil unserer Patienten nachteilig beeinflussen.

Behörden und medizinische Gesellschaften empfehlen in der Regel, die Aufnahme von gesättigten Fetten auf weniger als 10 Prozent des Gesamtenergieverbrauchs zu beschränken. In der obigen Studie erfüllten nur 27% der Patienten diese Ernährungsempfehlungen.

Die American Heart Association geht noch einen Schritt weiter und empfiehlt ein Ernährungsschema, bei dem 5 bis 6% der Kalorien aus gesättigten Fettsäuren gewonnen werden. Das heißt, wenn Sie zum Beispiel ungefähr 2.000 Kalorien pro Tag benötigen, sollten nicht mehr als 120 davon aus gesättigten Fetten stammen. Das sind ungefähr 13 Gramm gesättigter Fette pro Tag (12). Das entspricht zwei Scheiben Cheddar-Käse.

Jüngste Studien legen nahe, dass die Empfehlung zur Vermeidung gesättigter Fette verfrüht war und nicht auf soliden wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhte.

LESEN  Welches ist am atherogensten, fettreicher Käse, fettreiches Fleisch oder Kohlenhydrate

Nun zeigt eine kürzlich veröffentlichte norwegische Studie, dass die Aufnahme gesättigter Fettsäuren über die Nahrung nicht mit dem Risiko zukünftiger Ereignisse oder Todesfälle bei Patienten mit bestehender Erkrankung der Herzkranzgefäße verbunden war.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die meisten Patienten eine medikamentöse Sekundärpräventionstherapie erhielten, darunter Aspirin, Betablocker und Statine.

Wie auch immer, die Ergebnisse der Studie legen nahe, dass eine hohe Aufnahme von gesättigten Fetten kein Risikofaktor für Patienten mit koronarer Herzkrankheit ist, die eine moderne Behandlung erhalten.

Diese jüngsten wissenschaftlichen Daten implizieren nicht, dass wir unsere Patienten dringend auffordern sollten, große Mengen gesättigter Fette zu sich zu nehmen. Sie teilen uns nur mit, dass es keine Assoziation gibt und Einschränkung dementsprechend nicht hilft.

Für alle, die glauben, dass rotes Fleisch, Vollmilch, Käse, Sahne, Butter und Eier ein Teil einer gesunden Ernährung sein können, ist dies eine Lebensader.

Andererseits müssen wir erkennen, dass wissenschaftliche Studien oft widersprüchliche Ergebnisse liefern. Eine im letzten Jahr veröffentlichte US-Studie legte nahe, dass eine stärkere Einhaltung einer kohlenhydratarmen Ernährung mit hohem Gehalt an tierischen Fett- und Proteinquellen mit einer höheren Gesamtursachen- und kardiovaskulären Mortalität nach einem akuten Herzinfarkt verbunden ist (13)..

Offenbar ist die Jury immer noch nicht da…

Next Post

Zuckerzusatz Warum und wie man Zuckerzusatz vermeidet

Zucker hinzugefügt | Warum und wie man Zuckerzusätze vermeidet Der Artikel beschreibt die Rolle des zugesetzten Zuckers in unserer Ernährung, die gesundheitlichen Folgen von Überkonsum und die Vorteile der Reduzierung des zugesetzten Zuckers in unserer Ernährung Wenn es um die Ernährungswissenschaft geht, scheint jeder eine Meinung zu haben. Infolgedessen gibt […]

Abonnieren Sie uns jetzt