Nutzen für die Gesundheit des Rüttelns ist das Rütteln gut für Sie

Werner Schmidt
Nutzen Gesundheit

Nutzen für die Gesundheit beim Joggen | Ist Joggen gut für dich??

Der Artikel diskutiert die wissenschaftlichen Beweise für die gesundheitlichen Vorteile des Joggens. Es gibt Hinweise darauf, dass leichtes und mäßiges Joggen am vorteilhaftesten ist.

Fred Lebow, damals Präsident des New York Road Runners Club, und das Leitlicht des New York City Marathons, sagte

„Was mich jetzt beschäftigt, sind all die Leute, die über die Gefahr des Laufens sprechen. Was beweist ihnen das? Klar, wir haben Leute, die im Central Park sterben, ein oder zwei pro Jahr, während sie rennen. Aber ich bin mir sicher, dass mehr Menschen auf dem Golfplatz sterben oder den Yankees beim Baseballspiel zuschauen. Vielleicht wäre Jim Fixx vor fünf Jahren gestorben, wenn er nicht gerannt wäre. “

Natürlich muss anerkannt werden, dass Fixx in der Familie eine Herzerkrankung hatte und dass es mehrere Probleme mit dem Lebensstil gab, die sein Risiko erhöht haben könnten. Sein Vater hatte im Alter von 35 Jahren einen Herzinfarkt. Fixx war ein starker Raucher, bevor er anfing zu rennen, und er hatte einen stressigen Beruf.

Im Jahr 2013 wurde die Zahl der US-Jogger auf 54 Millionen geschätzt. Diese Zahl hat sich in 35 Jahren 20-fach erhöht. Studien zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Laufen und Joggen können daher wichtige Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben.

Nutzen für die Gesundheit beim Joggen Im Jahr 1953 stellten britische Forscher fest, dass Fahrer von Londons Doppeldeckerbussen häufiger an Herzinfarkt sterben als körperlich aktivere Leiter. Im Jahr 1953 stellten britische Forscher fest, dass Fahrer von Londons Doppeldeckerbussen häufiger an Herzinfarkt sterben Herzinfarkt als die körperlich aktiveren Leiter (1). Eine weitere Studie, die fünf Jahre später veröffentlicht wurde, ergab, dass Regierungsangestellte einen tödlicheren Herzinfarkt erlitten haben als Briefträger (2)..

LESEN  Warum verlieren Sie zentrales Korpulenz und Gesundheit des Bauchfetts

Diese Studien legten den Grundstein für die Hypothese, dass Männer in körperlich aktiven Berufen ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen haben als Männer in körperlich inaktiven Berufen. Mit anderen Worten, es wurde vorgeschlagen, dass ein sitzender Lebensstil ein Risikofaktor für Herzerkrankungen ist.

Die Honolulu Heart Study verfolgte körperlich fähige ältere Männer im Alter von 71 bis 93 Jahren (3). Die 1999 veröffentlichten Ergebnisse zeigten, dass Männer, die weniger als 0,25 Meilen pro Tag gingen, ein doppelt so hohes Risiko für koronare Herzkrankheiten hatten wie Männer, die mehr als 2,4 Kilometer pro Tag gingen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass das Risiko einer koronaren Herzkrankheit mit zunehmender Entfernung abnimmt.

Die Copenhagen City Heart Study wurde in den 1970er Jahren gestartet. Es handelt sich um eine prospektive Bevölkerungsstudie zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen von rund 20.000 Männern und Frauen ab 20 Jahren. Die Studie stützt sich auf das Kopenhagener Bevölkerungsregister.

Daten aus dieser im Jahr 2000 veröffentlichten Studie zeigten eine signifikant geringere Mortalität bei männlichen Joggern im Vergleich zu Männern, die nicht joggten (4)..

Heart Study

In einer Veröffentlichung der gleichen Gruppe aus dem Jahr 2013 wurde regelmäßiges Joggen sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit Langlebigkeit in Verbindung gebracht. Die altersbereinigte Überlebensrate beim Joggen betrug 6,2 Jahre für Männer und 5,6 Jahre für Frauen.

Wie viel Joggen die Gesundheit verbessert Ungeachtet des Zusammenhangs zwischen Joggen und Langlebigkeit müssen noch die optimale Intensität, Häufigkeit und Dauer der körperlichen Aktivität ermittelt werden. Zwei kürzlich erschienene Veröffentlichungen könnten jedoch einige Lichtblicke auf diese Themen werfen.

Ein kürzlich veröffentlichter Aufsatz der Copenhagen City Heart Study befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen der Dosis von regelmäßigem Joggen und der Langlebigkeit von 10,89 gesunden Joggern (5)..

LESEN  Der Omega-3-Index

Erstens ergab die Studie, dass Joggen, auch wenn es weniger als eine Stunde pro Woche oder einmal pro Woche dauert, mit einer signifikanten Verringerung des Sterblichkeitsrisikos im Vergleich zu sitzenden Nicht-Joggern verbunden ist.

Zweitens ist 1 bis 2,4 Stunden Joggen pro Woche mit einer Häufigkeit von 2 bis 3 Mal pro Woche bei langsamem Durchschnittstempo am stärksten mit einer Verringerung des Mortalitätsrisikos verbunden.

Drittens waren höhere Laufzeiten (mehr als 2,5 Stunden pro Woche), höhere Frequenzen (mehr als dreimal pro Woche) und schnellere Schritte nicht mit einem besseren Überleben verbunden als bei sitzenden Nicht-Joggern.

Diese Ergebnisse werden von einem kürzlich veröffentlichten Artikel aus der Longitudinal Study des Aerobic Center in Dallas, Texas, untermauert (6)..

Die Studie richtete sich an 55.000 Erwachsene zwischen 18 und 100 Jahren, die 15 Jahre lang beobachtet wurden.

Läufer hatten im Vergleich zu Nicht-Läufern ein um 30% bzw. 45% geringeres Risiko für die Gesamtmortalität und die kardiovaskuläre Mortalität.

Maximale Vorteile für das kardiovaskuläre Mortalitätsrisiko wurden bei moderaten Laufdosen (insbesondere 6–12 Meilen pro Woche), Laufdauern von 50–120 Minuten pro Woche, einer Lauffrequenz von ungefähr dreimal pro Woche und einem mäßigen Tempo von ungefähr 6–6 festgestellt. 7 Meilen pro Stunde.

Gefahrenquoten (HRs) für die Gesamtmortalität und die kardiovaskuläre Mortalität nach Laufcharakteristik (wöchentliche Laufzeit, Distanz, Häufigkeit, Gesamtmenge und Geschwindigkeit). Daten aus der Längsschnittstudie des Aerobic Centers. J Am Coll Cardiol. 2014; 64 (5): 472 & ndash; 481. doi: 10.1016 / j.jacc.2014.04.058

Next Post

Ernährung für Herz- und Gefäßgesundheit

Zur Vorbeugung von Arteriosklerose ist es sehr wichtig, den Lebensstil, insbesondere die Ernährung, zu überwachen. Der Hauptgrund für den Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut ist der übermäßige Verzehr von Lebensmitteln mit gesättigten Fetten. Dazu gehören beispielsweise Käse, Sauerrahm, Schmalz, Butter, Leber, Nieren, Schmelzkäse, fetthaltiges Fleisch. Cholesterin selbst kommt auch in […]
Ernährung für Herz

Abonnieren Sie uns jetzt